Geschichte

Am 21. Juni 1882 gründete Johann Thomas Theodor Buschmann einen Werftbetrieb auf Steinwerder. Hier wurden Schiffbau-, Schiffszimmerer-, und Reparaturarbeiten durchgeführt. In der Nachbarschaft befanden sich die Werften Lührs, Lüders und Blohm Voss.

Aufgrund der Expansion der Werft Blohm & Voss wurden 1893 die Firmen Theodor Buschmann, Lührs und Lüders zum Ross am Köhlbrand umgesiedelt. Zu dieser Zeit war der Kohlenhafen noch nicht gebaut und der Köhlbrand befand sich in unmittelbarer Nähe. Die Werft befasste sich zu dieser Zeit mit dem Neubau und der Reparatur von Schuten aus Holz. Im Jahr 1912 starb Johann Thomas Theodor Buschmann. Die Söhne Theodor und
Heinrich übernahmen die Werft.

Ende 1934 trennten sich die Brüder Theodor und Heinrich Buschmann. Heinrich Buschmann und seine Söhne übernahmen am 1.Januar 1935 die Binnenschiffwerft vom Westfälischen Kohlenkontor auf der Peute. Seit dem 1. Januar 1972 führten die beiden Diplomingenieure, Fachrichtung Schiffbau, Ernst und Herbert Buschmann die Werft ihrer Väter. 1995 schied Herbert Buschmann aus dem Werftbetrieb aus und Ernst Buschmann ist seitdem alleiniger Inhaber.